Piratenpartei Dahme-Oder-Spree teilt Traum von der „solaren Stadt“

Die Piratenpartei Dahme-Oder-Spree begrüßt die Aussagen des neuen Geschäftsführers der Stadtwerke Eisenhüttenstadt zum geplanten Ausbau erneuerbarer Energien [1]. Dazu Frank Behr, Vorsitzender des Regionalverbandes Dahme-Oder-Spree und Koordinator der AG Umwelt und Energie der Piratenpartei Brandenburg:
»Die PIRATEN Dahme-Oder-Spree begrüßen die Vision einer solaren Stadt. Um diesen sinnvollen – und zugleich realistischen – Traum in die Wirklichkeit umsetzen zu können, sollten unsere Stadtverordneten in Eisenhüttenstadt vernünftig handeln. Sie müssen die Grundlagen schaffen, damit Projekte – wie zum Beispiel das Bauvorhaben „Solarpark am Neuzeller Landweg“ – durchgeführt werden können.
Die PIRATEN Brandenburg setzen sich für eine dezentrale und nachhaltige Energieversorgungsstruktur ein. Die Energiegewinnung im Land – und somit natürlich auch in Eisenhüttenstadt – soll zukünftig nicht durch wenige Großkraftwerke oder konzentrierte Anlagenballungen gesichert werden. Vielmehr muss sie überall im Land stattfinden – in jeweils auch lokal umwelt- und menschenverträglichen Größenordnungen. Nicht zuletzt ergeben sich durch die Nutzung erneuerbarer Energien auch finanzielle Vorteile für die Kommune, die in Zeiten knapper kommunaler Kassen von enormer Bedeutung sind.«

[1] http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1029780


Weitere Informationen

Mitglieder

131 Mitglieder

Aktuell