Piraten unterstützen das Bündnis „Kein Ort für Nazis“ in Frankfurt(Oder)

Piraten des Regionalverbandes Dahme-Oder-Spree wieder aktiv gegen Nazis in Frankfurt Oder

Die Piratenpartei unterstützt das Bündnis „Kein Ort für Nazis“. Am 10. November (genau einen Tag nach dem Gedenken an die Reichspogromnacht 1938!) wollen die Nazis eine Demonstration durch Frankfurt machen und ihre nationale und ausländerfeindliche Gesinnung dabei zur Schau stellen. Das Bündnis aus 87 Organisationen und 82 Einzelpersonen und den Piraten aus Frankfurt und der Umgebung will dem rechten Druck nicht nachgeben und spricht sich ganz klar für Vielfalt und gegen Rassismus aus.

„Die Piratenpartei möchte Kampagnen und Initiativen unterstützen, die sich zum Ziel gesetzt haben, das Verständnis zwischen verschiedenen Kulturen und Weltanschauungen zu verbessern, Vorurteile abzubauen und das Miteinander zu fördern. Ebenso solche, die rechtsextremen Aktivitäten entgegentreten und Menschen dabei helfen wollen, sich aus einschlägigen Kreisen zu lösen.“, zitiert Frank Behr (1. Vorsitzender des Regionalverbandes Dahme-Oder-Spree) das Parteiprogramm und ruft alle Piraten und Sympathisanten zur Teilnahme an der Gegendemonstration auf.

Schon auf der letzten Demonstration „Kein Ort für Nazis“ im März diesen Jahres unterstützten Mitglieder der Piratenpartei Brandenburg die Demonstration um das Bahnhofsgelände, wo es auch die Sitzblockaden gab. Heiß begehrt waren auch die orangen Trillerpfeifen, die eventuelle Ansprachen der Nazis erfolgreich gestört hätten – zum Glück kam es nicht dazu.

Frank Behr
1. Vorsitzender


Weitere Informationen

Mitglieder

131 Mitglieder

Aktuell